In eigener Sache: „Die Ruhe vor dem Sturm“

In den letzten Wochen wurde es zusehends ruhiger bei mir, sprich bei Studio W17 Fotografie. Ein schlechtes Zeichen könnte man meinen. Im letzten Jahr war ich gut gebucht. Ich hatte zufriedene Kunden. Alles in allem kann man sagen: es lief sehr gut. Nun storniere ich Buchungen für dieses Jahr, einige Aufträge habe ich abgelehnt. Sehr zum Leidwesen der Interessenten. Warum?

Zum Einen kam ich einfach an meine Grenzen. Ich vergaß Termine, brachte Dinge durcheinander, was normalerweise nicht meine Art ist. Ein deutliches Zeichen, dass ich am „Anschlag“ war. Nebenei bemerkt, litt auch meine Gesundheit darunter.

Zum anderen bereite ich mich derzeit auf eine anstrengende, aber auch wunderschöne Zeit vor. Es ist nämlich Nachwuchs im Anmarsch – und das gleich im Doppelpack. Ab voraussichtlich Mitte Juni werde ich mindestens zwei Monate eine Auszeit von meinem Hauptberuf und auch von meiner „Berufung“ als Fotograf nehmen.

Wir werden alle Hände voll zu tun haben, zwei hungrige Mäuler zu stopfen und Windeln zu wechseln. Und schließlich möchten meine Frau und ich uns Zeit lassen, die beiden neuen Erdenbürger standesgemäß in Empfang zu nehmen, sie kennen zu lernen und in unsere Familie aufzunehmen. Letzen Endes sollen die beiden auch genug Zeit haben, sich an Mama, Papa und ihre beiden Brüder zu gewöhnen.

Aber ich werde der Fotografie nicht den Rücken kehren. Aber es gibt nun mal wichtigere Dinge im Leben und ich setze Prioritäten. Anfragen sind also weiterhin willkommen und ich freue mich auch in diesem Jahr auf interessante Aufträge und Shootings – wenn auch auf nicht ganz so viele.

Herzlichst Euer,
Markus

One thought on “In eigener Sache: „Die Ruhe vor dem Sturm“

Kommentare sind geschlossen.